header print

Angebote des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen

Ein Volk unter Verdacht. Die Staatssicherheit der DDR

Eine Reporterin informiert sich im Gespräch mit einem Experten an historischen Orten über die Tätigkeit des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS). Im Mittelpunkt des Films stehen die Auswirkungen des Stasi-Vorgehens auf Betroffene. Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die bereits als Jugendliche ins Visier der Stasi gerieten, berichten von ihren Erfahrungen als Andersdenkende und Oppositionelle in der DDR. Sie beschreiben den Alltag der Verfolgung und Bespitzelung und berichten über ihre Festnahme und Inhaftierung. Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler aller Schultypen ab der 9. Klasse. Die DVD enthält auch Materialien zur Vor- oder Nachbereitung des Themas im Unterricht.

DVD
Unterrichtsfilm von Franziska Schlotterer, produziert von Facts & Files Think History im Auftrag im Auftrag des BStU, 40 Minuten, Berlin 2010.

Mit pädagogischem Begleitmaterial für den Schulunterricht. Erhältlich beim BStU, Schutzgebühr: 5 €

Quellen für die Schule

Grundlage einer Beschäftigung mit dem Thema „DDR-Staatssicherheit“ sind in der Regel die Stasi-Unterlagen. In dieser Reihe werden Aktenauszüge als Faksimiles zusammengestellt, die aufgrund ihrer Exemplarität und ihres Bezugs zur Lebenswelt Jugendlicher für Projekttage besonders geeignet sind.

Für das Thema „Zivilcourage“ bieten sich vor allem zwei Aktenauszüge an:

Aktenauszüge
Quellen für die Schule

Quellen für die Schule (als download)
und Informationen zu diesen und weiteren Materialien:
www.bstu.bund.de/bildung

Das Fallbeispiel

DDR – eingesperrt. Jugendliche im Stasi-Visier am Beispiel des Operativen Vorgangs (OV) „Signal“

(Quelle 3) wird gezeigt, wie Jugendliche durch ihr Engagement für Abrüstung und Freiheitsrechte ins Visier des MfS gerieten. Die Täterperspektive der Akten kann hervorragend kombiniert werden mit dem oben genannten Unterrichtsfilm, in dem eine dieser Betroffenen (Dörte Bender) als Zeitzeugin ihre Erfahrungen mit der Stasi schildert.

DDR – eingesperrt.
Jugendliche im Stasi-Visier am Beispiel des Operativen Vorgangs (OV) „Signal“ (Quelle 3), herausgegeben vom BStU, 6. Aufl., Berlin 2016,
kostenfrei

Das Fallbeispiel

Schülerprotest 1961. Wie die Stasi gegen eine Abiturklasse der Erweiterten Oberschule in Anklam vorging (Quelle 5)

zeigt, wie Jugendliche in der Schule von der Stasi verfolgt wurden, weil sie im Klassenraum ein Zeichen gegen die Wiederaufrüstung setzten. Dieses Beispiel lässt sich im Unterricht gut vergleichend behandeln mit dem folgenden Fallbeispiel.

Schülerprotest 1961.
Wie die Stasi gegen eine Abiturklasse der Erweiterten Oberschule in Anklam vorging (Quelle 5), herausgegeben von der BStU, 4. Aufl., Berlin 2013,
kostenfrei

Das Fallbeispiel

Von der Schule verwiesen. Schülerprotest an der Berliner Carl-von-Ossietzky Schule 1988 (Quelle 6)

Einige Schüler kritisierten die Wehrpflicht, daraufhin wurden eine Schülerin und drei Schüler kurz vor dem Abitur von der Schule verwiesen.

Von der Schule verwiesen. Schülerprotest an der Berliner Carl-von-Ossietzky Schule 1988 (Quelle 6),
herausgegeben vom BStU, 4. Aufl., Berlin 2016,
kostenfrei.

Materialien für den Unterricht. Themenmappen

Themenmappen sind ein neues Format von Unterrichtsmaterialien. Ihr Vorzug besteht in einer größeren Bandbreite von Dokumenten, die mit den jeweils dazu gehörenden Aufgaben unabhängig voneinander bearbeitet werden können.

Materialien für den Unterricht, Themenmappen,
Themenmappen und Informationen zu diesen und weiteren Materialien: www.bstu.bund.de/bildung
kostenfrei.

Das Fallbeispiel

Im Mittelpunkt der gegnerischen Angriffe. Die Stasi in der friedlichen Revolution 1989 (Themenmappe 2)

vermittelt Schülerinnen und Schülern einen Eindruck von den Ereignissen im Herbst 1989 in der ehemaligen DDR. Der Inhalt der Themenmappe besteht im Wesentlichen aus:
- Faksimiles von Originaldokumenten aus Stasi-Akten als Kopiervorlagen,
- einem Einführungstext über die friedliche Revolution in der DDR,
- didaktisch-methodischen Hinweisen für die Unterrichtsgestaltung,
- Aufgabenbögen für die Gruppen- und Einzelarbeit sowie
- einem umfangreichen Abkürzungsverzeichnis.

Im Mittelpunkt der gegnerischen Angriffe.
Die Stasi in der friedlichen Revolution 1989 (Themenmappe 2), herausgegeben vom BStU, Berlin 2015,
kostenfrei

„Stasi. Was war das?“ - Poster-Ausstellung

Die Poster-Ausstellung ist für Lehrerinnen und Lehrer gedacht, die das Thema DDR im Unterricht behandeln und zur Einstimmung oder zur Vertiefung anschauliches Material nutzen möchten.
Sie umfasst 13 inhaltlich und didaktisch konsequent reduzierte Themenposter. Die DIN A1-Poster greifen Alltagsbereiche und historische Ereignisse aus der DDR-Geschichte auf, die in fast allen bundesdeutschen Lehrplänen relevant sind. Jedes Poster ist inhaltlich in sich abgeschlossen, so dass auch Einzelthemen behandelt werden können. Begleitend gibt es im Internet Aufgaben mit ergänzenden Quellen für Schülerinnen und Schüler in zwei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen.

„Stasi. Was war das?“,
Poster-Ausstellung, herausgegeben vom BStU, Berlin 2014,
kostenfrei.

Kontakt

Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR
Bildungsteam
Ruschestraße 103
10365 Berlin

Postanschrift:
10106 Berlin

www.bstu.de

Information und Bezug: Telefon: 030 2324-8937 Fax: 030 2324-8939
E-Mail: bildung@bstu.bund.de